Unser Leitbild

Unser Leitbild

Beschluss vom 06.03.2019

Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler achtsam, fördernd und fordernd auf ihrem Weg in ein selbständiges und verantwortungsvolles Leben.

Wir sind uns sicher, dass leistungsbereite, tolerante und neugierige junge Menschen über das Abitur hinaus zu einem erfolgreichen Studium und individueller Lebensführung in der Lage sein werden.

Wir arbeiten mit Leidenschaft daran, unseren Schülerinnen und Schülern eine herausfordernde und anregende Lernumgebung zu bieten. Im Unterricht, aber auch in klassenübergreifenden Arbeitsgemeinschaften und bei internationalen Projekten und Wettbewerben erzielen wir sehr gute Ergebnisse und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, auch über den Unterricht hinaus etwas zu lernen und zu leisten.

Vom Kindergarten an bringen wir den Schülerinnen und Schülern Lern- und Arbeitstechniken bei, die sie selbständig machen. In den unteren Klassen bieten wir eine wöchentliche Klassenleiterstunde an.

Wir geben individuelle Hilfen. Wir haben nicht nur ein Förderkonzept für Deutsch als Fremdsprache, sondern auch für Mathematik und Französisch. Wir arbeiten dabei eng mit den Eltern zusammen. Wir lassen kein Kind zurück.

Wir führen unsere Schülerinnen und Schüler zum höchstmöglichen Abschluss. Wir bieten das Deutsche Internationale Abitur (DIA) an. Dazu unterrichten wir nach einem von der Kultusministerkonferenz der Bundesrepublik Deutschland genehmigten Curriculum bis zum Haupt- oder Realschulabschluss oder bis zum Abitur. Unsere Schüler und Schülerinnen erhalten eine qualifizierte Studien- und Berufsberatung von kroatischen und deutschen Fachkräften. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im Laufe des 9. Schuljahres an einem Berufspraktikum teil.

Wir sind eine „Deutsche Auslandsschule“. Das bedeutet, dass wir zu einem erheblichen Teil von der deutschen Regierung kontrolliert und finanziert werden und ein Teil unserer Lehrerinnen und Lehrer vom Außenministerium in Berlin entsandt und bezahlt werden. In unserer Pädagogik folgen wir den in Deutschland üblichen Vorstellungen und Zielsetzungen. Ein kompetenter Umgang mit Bildungsinhalten, die Reflexions – und Kritikfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler sind uns wichtiger als das Auswendiglernen von Faktenwissen.

Zusammen mit der École Française de Zagreb (EFZ) bildet die DISZ einen Eurocampus. Wir teilen mit der École Française de Zagreb ein Schulgebäude, die Mensa, die Bibliothek und den Pausenhof. Wir machen zusammen Ausflüge und unternehmen gemeinsame Projekte. Den Fremdsprachenunterricht, Sport und die AGs besuchen wir gemeinsam. Regelmäßig feiern wir gemeinsam und messen uns in Sportturnieren. Kroatien gewinnt aber immer.

Ein Kind, welches unsere Schule durchläuft, beherrscht als Abiturient Deutsch wie eine Erstsprache. Es wird auf ein Studium und ein Leben in Deutschland vorbereitet sein wie ein Schüler und eine Schülerin in Deutschland. Damit auch fremdsprachige Schülerinnen und Schüler die deutsche Sprache erlernen, bieten wir auch individuelle Förderung und Team Teaching an. Am Ende der Schullaufbahn legen unsere Schülerinnen und Schüler ein Deutsches Abitur ab. Der Abschluss unserer Schule ist laut Beschluss (Link einfügen) auch vom kroatischen Staat anerkannt. Nichtmuttersprachler können an unserer Schule auch das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz ablegen.

Kroatisch gibt es bei uns mehrfach: Als Fremdsprache, als erstsprachiger Kroatisch- und Geschichts-/Erdkundeunterricht und als Arbeitsgemeinschaft Kroatische Literatur. Und natürlich auch auf dem Schulhof, wo unsere Schülerinnen und Schüler Deutsch, Kroatisch und Französisch hören. Das französische Sprachdiplom DELF hat einen festen Platz in unserem Curriculum.

Neben den Fächern Chemie, Physik und Biologie bieten wir eine Chemie- und eine Informatik-AG. Schon ab der Klasse 3 bieten wir informatorische Bildung an. Eigene Laptops stehen allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 5 zur Verfügung.

MINT: damit bezeichnet man die Fächergruppe Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

Unsere Schülerinnen und Schüler engagieren sich aktiv nicht nur im Unterricht, sondern in der Schülermitverantwortung SMV und bei Model United Nations MUN. Sie nehmen an Konferenzen/Veranstaltungen zur Schulentwicklung teil. Auch in der Steuergruppe und den Projektgruppen zur Schulentwicklung arbeiten bei uns nicht nur Lehrkräfte und Eltern, sondern auch Schülerinnen und Schüler mit.